Der Bereich der Physiotherapie ist einerseits spezialisiert auf den Bereich der manuellen Therapie und der präventiven und rehabilitativen Trainingstherapie. In der Untersuchung und Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates werden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, Erfahrungen der Kollegen und der Patient selbst in den Prozess einbezogen.

Andererseits arbeiten wir im Bereich der Neurologie und auch im Bereich der Pädiatrie sehr eng mit den Kollegen der Ergotherapie und Logopädie zusammen. Durch den interdisziplinären Austausch ergibt sich ein sehr umfangreiches Bild des Patientenproblems und ein dementsprechend spezifischer Behandlungsplan um den bestmöglichen Behandlungserfolg zu erreichen. Gerne beraten wir Sie persönlich über unsere Leistungen.

 

Unsere Leistungen im Überblick:

Krankengymnastik

Krankengymnastik (KG)
Krankengymnastik ist der planmäßige und abgestufte Einsatz von Maßnahmen wie Dehnübungen und aktiver körperlicher Bewegungsübungen unter der Anleitung eines Physiotherapeuten mit dem Ziel, Funktionsstörungen des Körpers und Fehlentwicklungen zu beseitigen oder zu vermeiden und Heilungsvorgänge zu unterstützen. Der Patient wird meist aktiv in den Heilungsprozess mit einbezogen.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie (MT)
Erkrankungen des Bewegungsapparates können zahlreiche Ursachen haben. Zur effizienten Behandlung ist es daher notwendig, herauszufinden, welche Strukturen hierfür verantwortlich sind bzw. in welcher Abfolge diese betroffen sind.

In der Manuellen Therapie erlauben spezielle Untersuchungs- und Behandlungsmethoden ein zielgerichtetes Auffinden und Behandeln der möglichen Ursachen. Eine an die Behandlung anschließende Nachbefundung ermöglicht eine aktualisierte und dem Behandlungsverlauf adäquate Therapie.

Beschwerdebilder:

  • Kopfschmerzen
  • Kiefergelenksstörungen
  • Rücken- und „Bandscheiben“ beschwerden
  • Schmerzen im Bereich der Schulter
  • Arthrose, z.B. in Hüfte, Knie oder Wirbelsäule
  • Nacken- und Halswirbelsäulenprobleme
  • Nervenirritationen wie z.B. Einschlafen der Hände, Ischiasbeschwerden
  • Knieschmerz, z.B. nach Kreuzbandverletzungen oder Meniskusschaden
  • Ellbogenprobleme wie beispielsweise der Tennisellbogen
  • Beschwerden im Bereich der Hand, z.B. nach Frakturen, beim Karpaltunnelsyndrom
  • Fußprobleme, beispielsweise nach Bänderrissen oder bei Sehnenproblematiken wie Achillessehnenentzündung
Craniomandibuläre Therapie

Ein komplexes Therapiemanagement:

Kopfschmerzen, Schwindel, Gesichts- und Kieferschmerzen, Ohrenrauschen u.a. sind Symptome, die auf Störungen der Halswirbelsäule, des Kopfes oder der Kiefergelenke hinweisen können. Dem Kiefergelenk und seinen neuralen Strukturen kommt hierbei eine zentrale Rolle zu.

Typische Schmerzen:

  • Kopfschmerzen
  • Gesichtsschmerzen
  • Kieferschmerzen
  • Knirschen oder Pressen der Zähne
  • Schmerzen der Halswirbelsäule
  • Stress und Schlafstörungen

Netzwerk CMD in Brühl

Manuelle Lymphdrainage
Lymphdrainage (MLD)
Manuelle Massagetechnik nach Dr. Vodder mit systematischer Anordnung und rhythmischer Folge von Drehgriffen, Schöpfgriffen, Pumpgriffen sowie stehenden Kreisen und Spezialgriffen.

Therapeutische Wirkung:

  • Abflussförderung der interstitiellen Flüssigkeit über Lymph- und Venengefäßsystem sowie Gewebsspalten
  • Steigerung der Lymphangiomotorik
  • Lockerung fibrosklerotischen Bindegewebes
  • Hebung des Parasympathicotonus
KG auf neurologischer Grundlage
Krankengymnastik auf neurologischer Grundlage (KG ZNS)
Die krankengymnastische Behandlung auf neuro-physiologischer Grundlage behandelt Patienten mit Störungen im zentralen Nervensystem (Gehirn oder Rückenmark). Sie ist eine Spezialform der Krankengymnastik und erfordert eine spezielle Zusatzqualifikation der Therapeuten/innen (z.b. Bobath oder Vojta). Das Ziel hierbei ist mit bestimmten Reizen und/oder Bewegungen eine Verbesserung oder den Erhalt von bestimmten Bewegungsmustern zu erzielen. Oft kann mit diesen Techniken keine vollständige Heilung erzielt werden, jedoch ist jede Verbesserung der Bewegungsabläufe sowie bestimmter, statischer Ausgangsstellungen eine erhebliche Erleichterung im Alltag bzw. bei der eventuell nötigen Pflege.

Wichtig hierbei ist die Zusammenarbeit mit Ihnen als Patient und mit Ihren Angehörigen. Auf Grundlage einer ausführlichen Analyse ihres Alltags und damit verbundenen Einschränkungen, passen wir den Behandlungsplan an.

Krankengymnastik am Gerät
Krankengymnastik am Gerät (KGG)
Krankengymnastik an Seilzug- und/oder Sequenztrainingsgeräten unter Berücksichtigung der Trainingslehre und in Begleitung eines speziell ausgebildeten Therapeuten.

Therapeutische Wirkung:

  • Verbesserung der Muskelfunktion unter Einschluss des zugehörigen Gelenk- und Stützgewebes
  • Verbesserung der Muskelstruktur bei strukturellen Schädigungen
  • Verbesserung der Muskeldurchblutung und Sauerstoffausschöpfung
  • Verbesserung der Funktion des Atmungs-, Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselsystems
  • Automatisierung funktioneller Bewegungsabläufe
Beckenbodengymnastik
Beckenbodengymnastik
Beckenbodentraining ist ein Spezialbereich der Physiotherapie. Der Patient lernt hierbei, wie er seine Beckenbodenmuskulatur durch gezielte Übungen dauerhaft stärkt. Diese Muskelgruppe wird oft nicht bewusst wahrgenommen und ist daher häufig schwach.

Ein gut trainierter Beckenboden beugt Blasenfunktionsstörungen und Inkontinenz vor und hilft, bereits vorhandene Beschwerden dieser Art wieder in den Griff zu bekommen. 

Einsatzbereiche:

  • Rückbildungsgymnastik
  • Postoperativ (Gebärmutterentfernung, Prostataentfernung etc.)
  • Prostatavergrößerungen
  • Blasensenkung
  • etc
Klassische Massage
Klassische Massage (KMT)
Bei einer Massagetherapie werden nach einer ausführlichen Anamnese und Untersuchung verspannte Muskeln gelockert, Verhärtungen gelöst und Schmerzen gelindert. Mit verschiedenen Griffen und Massagetechniken wie Streichung, Knetung, Reibung und Vibration spricht man auch tiefliegende Gewebeschichten an. Muskulatur und Bindegewebe werden gezielt angeregt oder beruhigt. Durch die gesteigerte Durchblutung im massierten Bereich rötet und durchwärmt sich das Gewebe – ein wohltuender, heilsamer und auch für Herz und Seele sehr angenehmer Effekt.
Analysen
Analysen

Diese Untersuchungen und Messungen sind ergänzende diagnostische Maßnahmen zum tieferen Verständnis der Ursachen von Beschwerden. Die Erkenntnisse aus den gesammelten Daten können somit in das Behandlungskonzept einfließen und dienen gleichzeitig als Erfolgskontrolle

Vermessung der Wirbelsäule

  • strahlenfreie Vermessung der Wirbelsäule
  • Gültigkeit der Daten ist wissenschaftlich bewiesen
  • Bestimmung der Stellung und Beweglichkeit der einzelnen Wirbelsegmente zueinander
  • Erkennen von Fehlhaltungen
  • Besonderheit: Dysbalancen der einzelnen Wirbel während der Bewegung erkennen
  • Vergleich mit Normwerten
  • dreidimensionale bildliche Darstellung führt zu einer verständlichen Kommunikation
  • effizientere und individuelle Therapieplanung

Analyse der Kraftverhältnisse

  • Messung der Kraft von Rumpf- und Beinmuskulatur und Vergleich mit Normwerten
  • Darstellen von Kraftdefiziten – insbesondere der Rückenmuskulatur
  • Erkennen von Kraftdysbalancen v.a. zwischen Rücken,- und Bauchmuskulatur
  • verständliche Auswertung durch graphische Darstellung
  • Aufdecken von Bewegungskontrollstörungen der Lendenwirbelsäule anhand spezifischer Testmanöver
  • effizientere Trainingsteuerung durch gezielte Gewichtung und Erfolgskontrolle
Analyse Gleichgewicht und Balance
Der Anteil an betroffenen Menschen mit einer Sturzerfahrung im Alltag nimmt stetig zu. Dies betrifft nicht nur ältere Menschen, wie in der Grafik veranschaulicht. Kraft, Mobilität und Gleichgewicht sind jedoch gerade bei älter werdenden Menschen essentiell.

  • Selbsteinschätzung durch evaluierten Fragebogen
  • Testmanöver und wissenschaftlich anerkannte Gleichgewichtstests
  • Messen der Gehgeschwindigkeit
  • Einschätzung von Kraft und Mobilität
Hausbesuche
Was dürfen wir für Sie tun?

H3+ Therapiezentrum
Praxis Sonnenberg, Berger und Wyes
Fachbereich Physiotherapie

Birkenstraße 43
50389 Wesseling

Fon: 02236 96997 – 33
Fax: 02236 96997 – 38
Mail: physiotherapie@h3plus-therapiezentrum.de

ADRESSE | ÖFFNUNGSZEITEN

Adresse
H3+ Therapiezentrum
Birkenstraße 43
50389 Wesseling

Öffnungszeiten
Montag 8.00 – 20.00 Uhr
Dienstag 7.00 – 20.00 Uhr
Mittwoch 8.00 – 20.00 Uhr
Donnerstag 7.00 – 20.00 Uhr
Freitag 7.30 – 19.00 Uhr

KONTAKT

Zentrale
Fon: 02236/96997 – 0
Fax: 02236/96997 – 38
Mail: info@h3plus-therapiezentrum.de

Fachbereich Physiotherapie
Fon: 02236 96997 – 33
Fax: 02236 96997 – 38
Mail: physiotherapie@h3plus-therapiezentrum.de

Fachbereich Ergotherapie
Fon: 02236 96997 – 11
Fax: 02236 96997 – 18
Mail: ergotherapie@h3plus-therapiezentrum.de

Fachbereich Logopädie
Fon: 02236 96997 – 22
Fax: 02236 96997 – 28
Mail: logopaedie@h3plus-therapiezentrum.de

Fachbereich Prävention
Fon: 02236 96997 – 0
Mail: praevention@h3plus-therapiezentrum.de

ANFAHRT

Auto
A 555 Ausfahrt Wesseling. Am Kreisverkehr 3. Ausfahrt auf Ahrstraße fahren. Am nächsten Kreisverkehr 1. Ausfahrt auf den Kronenweg fahren und dann die nächste links in die Birkenstraße abbiegen. Nach 200m liegt das Therapiezentrum auf der rechten Seite.

Bahn
Mit der Linie 16 zur Haltestelle Wesseling. Das Therapiezentrum ist von dort aus in 5-10 min Fußweg zu erreichen.

Bus
Linie 930 Wesseling Kronenweg aussteigen. Das Therapiezentrum ist von dort aus in 2 min Fußweg zu erreichen.